Onlinepoker

In Zeiten des Computers und des Internets wurde und wird das Poker spielen per Internet immer beliebter. Laut Angaben von Poker24.net zu Beginn des Jahres 2007 spielten rund eine Viertelmillion Deutsche gegen andere menschliche Spieler regelmäßig Poker per Computer. Es gibt vielschichtige Gründe hierfür. Gerade für Pokeranfänger ist es unheimlich einfach, sich die Regeln anzueignen und auch erste Erfahrungen mit dem Spiel zu sammeln. Mittlerweile bieten beinahe alle bekannten Pokerräume auch Tische an, an denen ausschließlich um Spielgeld gezockt wird. Hier besteht keine Gefahr, sein Geld gegen Pokerprofis zu verlieren. Die professionellen Spieler hingegen schätzen die Option, mehrere Tische gleichzeitig spielen zu können. Dadurch lassen sich die Gewinne pro Stunde deutlich erhöhen. Ferner sind gewöhnlicherweise zu jeder Tages- und Nachtzeit genügend Spieler online, dass man beinahe immer einen guten Tisch findet. Diese beiden Kriterien führen dazu, dass Spieler beim Online pokern an einem Tag deutlich mehr Runden spielen können, als es in einem Casino möglich wäre. Aus diesem Grund ist es für Onlinespieler möglich, das Erfahrungsdefizit gegenüber Casino-Spielern in kürzester Zeit auszugleichen, welche sich stellenweise im 2-stelligen Jahresbereich befinden.

Es gibt selbstverständlich auch Nachteile gegenüber dem Casino-Poker. Gerade die großen Pokerräume versuchen mit jedem erdenklichen Mittel, Pokeranfänger zu ködern und vermitteln diesen dabei den Eindruck, dass Poker ein sehr leicht zu erlernendes Spiel ist. Betont wird außerdem sehr gerne, dass es kostenlos ist, was jedoch nur für die bereits erwähnten Spielgeldtische gilt. Dort ist das Spielniveau jedoch sowieso drastisch niedriger als an den Echtgeldtischen. Eine weitere Gefahr besteht in der möglichen Isolation von seinen jeweiligen Mitmenschen. Ein zusätzlicher Kritikpunkt ist, dass die meisten Aspekte, welche den Unterschied zwischen Poker und anderen Kartenspielen darstellen, nicht mehr existent sind. So kann man beim Online-Poker beispielsweise weder Gestik noch Mimik eines Gegenspielers erkennen. Es gibt allerdings mittlerweile Pokerräume, bei denen ein Camchat eingebaut ist. So hat man die Möglichkeit, seine realen Gegenspieler live zu sehen.

Die Pokerraumanbieter finanzieren sich über den Einbehalt einer gewissen Gebühr ab einer gewissen Potgröße. Diese Gebühr wird Rake genannt. Dieses Rake ist in Online Casinos allerdings auch üblich und bewegt sich in einer Größenordnung zwischen vier und zwanzig Prozent der jeweiligen Potgröße. Es gibt aber auch Spiele, in denen es ausschließlich um virtuelles Geld geht. Einige Spieler nutzen Software, welche es dem Spieler stark vereinfachen, aufgrund mathematischer Gegebenheiten Entscheidungen während des Spiels zu treffen. Diese Software läuft parallel zum Spiel auf den jeweiligen Computern und teilt sehr detaillierte Informationen mit, die als Entscheidungshilfe absolut hilfreich sind. Einsätze bewegen sich in einer Bandbreite von sehr geringen Limits wie z. B. 2 Cent bis zu den High Rolls von $ 2.000. Ob Onlinepoker legal ist, stellen viele Länder infrage. Im deutschen Strafrecht ist geregelt, dass auch Onlinepokerräume eine entsprechende Glückspielkonzession haben müssen. Unser Tipp: NetBet Poker