Die Einnahmequellen der Profis

inige semi-professionelle oder auch professionelle Pokerspieler erreichen den allergrößten Teil ihrer Gewinne beim Onlinepoker. Der Grund dafür ist einfach: Die Spielzeiten sind flexibel einteilbar, denn es stehen zu jeder Zeit genügend Spieler zur Verfügung und es muss nicht auf Turniertermine etc. gewartet werden. Dadurch ist das Budget deutlich besser für den Spieler planbar. Der spielerische Leistungsunterschied wird beim Onlinepoker aber zwischen den Spielern deutlich geringer, weil weder Gestik, Mimik oder Verhalten der Gegner beobachtet werden kann. Es ist dadurch aber möglich, deutlich mehr Hände innerhalb einer Stunde zu spielen, da keine Wartezeiten existieren, welche durch einen menschlichen Dealer verursacht werden. Ein professioneller Spieler geht prinzipiell davon aus, gegenüber den anderen Spielern am Tisch einen Vorteil zu haben, was bedeutet, dass er durch die Tatsache, mehr Hände pro Stunde spielen zu können, auch seinen Gewinn pro Stunde steigert.

Der Großteil der Spieler, die ihren Lebensunterhalt durch das Pokerspiel erwirtschaften, sind auf die sogenannten Cash-Games spezialisiert. Bei dieser Spielart gibt es den Vorteil, dass man im Gegensatz zu den Turnieren niemals in Zugzwang gerät und das Spiel insgesamt etwas langsamer läuft, weil kein Spieler hier auf “Überleben” spielt, wie bei Turnieren, sondern darum, den eigenen Cash-Pool zu vergrößern. Ferner ist die Möglichkeit, zu jeder Zeit des Spiels aussteigen zu können, ein weiterer Vorteil von Cash Games, da man zeitlich in keinster Art und Weise gebunden ist. In Turnierspielen dauert es oftmals Stunden, bei großen Events manchmal sogar Tage, bis man in die Gewinnzone kommen kann. Es gibt nur wenige professionelle Turnierspieler, weil in den Turnieren der Faktor Glück deutlich größer ist, als an den Cash-Tables. Viele Turnierspieler verdienen sogar nur daran, weil sie dadurch Sponsorenverträge erhalten können, bei denen Gelder fließen. Bei der World Series of Poker beispielsweise wurde bereits in mehreren Jahren das Turnier durch Amateurspieler gewonnen, was eindeutig belegt, dass es hier zwar auch auf Können ankommt, aber nicht so sehr wie bei Cash Games.